Kolloquium

Die Forschungsarbeit im Pflegekinderbereich vernetzen und unterstützen ist das Ziel des Forschungskolloquiums.

Das Kolloquium richtet sich an alle, die sich auf Bachelor-, Master- oder Dissertationsstufe für den Pflegekinderbereich interessieren oder sich bereits wissenschaftlich mit Pflegekindern und ihrer Situation befassen.
Wir sind an einer breiten Forschungstätigkeit interessiert und bieten ein Forschungskolloquium zum Pflegekinderbereich an. Wenn Sie sich wissenschaftlich mit dem Thema Pflegekinder auseinandersetzen, können wir Sie am Kolloquium inhaltlich, konzeptionell und/oder bei forschungsmethodischen Fragen beraten. Wir bieten so eine punktuelle Begleitung Ihres wissenschaftlichen Projekts an, helfen Ihnen, Fragestellungen mit Hinweisen auf aktuelle Literatur und Forschungsarbeiten zu formulieren und Zugang zum Forschungsfeld zu finden.
Wir diskutieren mit Ihnen Grundlagen und neue Erkenntnisse.

Schwerpunkte
• Fragen zum Pflegekinderbereich besprechen
• relevante Fragestellungen formulieren
• Forschungsvorhaben und Etappen laufender wissenschaftlicher Projekte auf Master- und Dissertationsstufe präsentieren
• wissenschaftliche Projekte diskutieren, Feedback und Anregungen bekommen
• konzeptionelles und forschungsmethodisches Vorgehen diskutieren
• Hilfe bei der Datenerhebung
• Möglichkeit interdisziplinärer Zusammenarbeiten
• differenzierte und neue Einsichten zum Pflegekinderbereich gewinnen (Grundlagen und Theoriebildung)

Wir sind nicht in der Lage, Literaturrecherchen anzustellen; wir bitten Sie, sich in unserer Mediathek zu informieren. Die Fachstelle verfügt über eine umfangreiche Bibliothek mit Grundlagenwerken sowie aktueller Literatur und Dokumentationen von Forschungsarbeiten.

Leitung: Dr. phil. Yvonne Gassmann
Zur Zeit sind keine Veranstaltungen geplant.

 

Für Informationen melden Sie sich in unserem Sekretariat:

info@pflegekinder.ch

 

Telefon 044 205 50 40

 

Neuerscheinung

Sozialpädagogische Interventionen in Familien

Aus den Antworten auf die Frage "Was benötigen Kinder für eine gute Entwicklung?" leitet der Autor Anforderungen an sozialpädagogische Interventionen in den ambulanten Hilfen zur Erziehung in Familien ab.

Klaus Wolf, Beltz Juventa 2012

 

PACH Pflege- und Adoptivkinder Schweiz
Pfingstweidstrasse 16
8005 Zürich
044 205 50 40
info@pa-ch.ch